Abgenutzte Bandscheiben

Klinik München

Konservative, minimalinvasive und operative Behandlungen im Wirbelsäulenzentrum
München Ost

Abgenutzte Bandscheiben sind oft die Ursache für eine eingeschränkte Beweglichkeit, chronische Rückenschmerzen und langes Leiden. Eine neue Therapie mit Spaghetti-Implantaten kann den Verschleiß stoppen, die Bandscheiben wieder aufrichten und die Schmerzen beseitigen. Das dauert nur wenige Minuten und geht ohne Narkose und ohne Operation.

Schmerzen in der Wirbelsäule: Behandlungsmöglichkeiten

Es war nur ein kleiner Stich. Doch nicht mal den hatte Rusi Ohlmann (56) gespürt. Dank einer örtlichen Betäubung bekam er nichts davon mit, wie Dr. Samer Ismail ihm fünf kleine Spaghetti-Implantate durch eine dünne Hohlnadel in seine schmerzgeplagte Bandscheibe implantierte. Ganz ruhig lag der sonst so quirlige Bayer, der als Obstverkäufer auf dem berühmten Münchner Viktualienmarkt arbeitet, auf dem Bauch. Sein Rücken war steril abgedeckt. Für die phantastische Aussicht aus dem 11. Stockwerk des Wirbelsäulenzentrums München-Ost hatte er jetzt keinen Blick. Er wollte seine Rückenschmerzen loswerden, die ihm seit Jahren das Leben immer schwerer machten. Und er wollte bald wieder an seinem Obststand stehen, ohne dass ihm dabei ständig die Wirbelsäule wehtat.
Heute steht Rudi Ohmann wieder auf dem Viktualienmarkt und es macht ihm mehr Spaß als jemals zuvor: „In meinen kühnsten Träumen hätte ich nicht erwartet, dass ich jemals wieder völlig ohne Schmerzen meinem Beruf nachgehen könnte“, strahlt der Obstverkäufer. „Das verdanke ich Dr. Ismail und diesen winzigen Stäbchen, mit denen er mir so sehr geholfen hat.“

Dr. med. Samer Ismail

✉ info@wz-muenchenost.de

☎ +49 89 420 45 017

Bereits seit 2012 sind wir deutschlandweit als hochspezialisiertes Wirbelsäulenzentrum zertifiziert und versorgen im WZMO sämtliche akute und chronische Erkrankungen und Schmerzzustände der Wirbelsäule.

Abgenutzte Bandscheiben:
Klinik München
Wirbelsäulenzentrum München Ost

Doch bis es soweit war, musste der Fruchthändler erst einen wahren Ärzte-Marathon hinter sich bringen: „Ich weiß gar nicht mehr, in wie vielen Praxen ich schon wegen meiner Rückenschmerzen war. Doch niemand konnte mir auf Dauer helfen. Schmerzmittel, Spritzen und Physiotherapien brachten alle nichts. Dabei war der Befund im Kernspinbild deutlich zu erkennen. Meine Bandscheibe hatte sich durch die ständigen körperlichen Belastungen deutlich abgenutzt. Das tägliche Auf- und Abladen der vielen schweren Obstkisten hatte dazu geführt, dass die Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule viel dünner geworden war. Dadurch büßten sie ihre Pufferfunktion ein und die benachbarten Wirbel wurden bei jeder Bewegung übermäßig stark belastet. Aus diesem Grund rieten mir mehrere Ärzte sogar schon zu einer großen Versteifungs-Operation. Doch die wollte ich mir ersparen.“

Das ist Rudi Ohmann geglückt. Im Internet fand er die Seite von Neurochirurg Dr. Samer Ismail vom Wirbelsäulenzentrum München-Ost und dessen neue Methode bei Bandscheiben-Verschleiß. Rasch er-hielt er einen Termin. Bei der eingehenden Untersuchung stellte sich heraus, dass der Patient tatsächlich für die Therapie mit Spaghetti-Implantaten in Frage kam. „Dazu unterhalten wir uns lange mit den Betroffenen und lassen uns die Schmerzen genau schildern“, sagt Dr. Ismail.

Minimalinvasive Therapien bei Bandscheibenproblemen in München im WZMO

Nach einer gründlichen körperlichen Untersuchung und aktuellen Kernspinaufnahmen stellen wir dann die Diagnose. Liegt ein Bandscheibenverschleiß vor, bestehen die Schmerzen schon länger als drei Monate und haben alle konservativen Behandlungsversuche bisher nicht geholfen, kann die moderne Fehrfix-Therapie helfen. So heißen die kleinen Stäbchen in Wirklichkeit. Nur weil sie genauso aussehen wie die rohen, ungekochten Nudeln der italienischen Nationalspeise, nennen wir sie auch Bandscheiben-Spaghetti.“

Das Verfahren selbst ist besonders wirksam und gleichzeitig verblüffend einfach. „Durch eine dünne Hohlnadel applizieren wir die winzigen FehrFix-Implantate aus Hydrogel direkt in den ausgetrockneten Bandscheibenkern“, erklärt Dr. Ismail. „Im Inneren der degenerierten und abgeflachten Bandscheibe, die ihre wichtige Pufferfunktion nicht mehr ausüben kann, saugen sie sich schnell mit Wasser voll und quellen auf das Zehnfahe ihres Volumens auf. Im Gegensatz zu echten Spaghetti bleibt das vergrößerte Hydrogel-Material jedoch elastisch und formstabil. Da wir durch eine Kanüle in jede Bandscheibe fünf dieser Implantate einbringen, stützen sie die Bandscheibe von innen besonders nachhaltig und geben ihr wieder den nötigen Halt.“

Mit der FehrFix-Therapie kann Dr. Ismail die natürliche Puffer-Funktion der Bandscheiben ohne Operation und Versteifung wiederherstellen. Die Wirbelsäule gewinnt an Höhe, der Druck auf die Nerven wird gelindert, die Schmerzen verschwinden. „Der Eingriff erfolgt in örtlicher Betäubung und wir kontrollieren die Behandlung mit einer Röntgenkamera“, sagt Dr. Ismail. „Unmittelbar danach können die Patienten wieder aufstehen und haben in der Regel nach kürzerer Zeit keine Beschwerden mehr. Je nachdem, wie stark die Bandscheiben abgenutzt sind, kann die FehrFix-Methode ambulant oder mit einem stationären Kurzaufenthalt angewendet werden. Die Kassen übernehmen die Kosten dafür.

Schäden oder Komplikationen traten bis heute nicht auf. „Denn das Hydrogel-Material, aus dem die Implantate bestehen, hat sich in verschiednen chirurgischen Bereichen schon seit über zwanzig Jahren bestens bewährt. Die FehrFix-Implantate werden in Deutschland nach höchsten Qualitätsanforderungen hergestellt, sind biokompatibel und sehr verträglich.

Auch Neupatienten willkommen: Ihr Zentrum für Wirbelsäulenmedizin in München

Suchen Sie aufgrund von Wirbelsäulenproblemen eine Klinik in München? In unserem Wirbelsäulenzentrum werden Sie von einem freundlichen und ausgezeichnet organisierten Team empfangen und von Spezialisten im Bereich Neurochirurgie bestens beraten und behandelt. Um Ihnen die optimale Therapie anbieten zu können, erfassen wir zunächst die Vorgeschichte und den Verlauf Ihrer Beschwerden. Im Vorfeld wichtig ist somit
R

ein umfangreiches Anamnesegespräch

R

die Ermittlung von Vorerkrankungen beispielsweise mithilfe bereits vorhandener Röntgenbilder oder Diagnosen durch Ihren Hausarzt. Bringen Sie gern alles mit, was Sie an Unterlagen zur Verfügung haben

R

die Nutzung bildgebender Verfahren (MRT)

R

gegebenenfalls die Anwendung von Elektroneurografie und Lumbalpunktion

Sie fürchten sich am meisten vor der „Röhre“? Keine Sorge, das verstehen wir gut. Viele Patienten haben zunächst ein „komisches Gefühl“, wenn ein Computertomograph zum Einsatz kommt. In unserer Praxis in München nutzen wir daher moderne Spitzentechnologien, die Ihnen nicht nur mehr Raum bieten als andere Geräte. Sie können auch ganz entspannt darin Musik hören oder Videos anschauen. Und ein freundliches Lächeln, ein ermutigendes Wort sind bei uns ohnehin an der Tagesordnung.

Akute Rücken-Beschwerden? Beratungsbedarf? Wir sind bereit!

Sie leiden bereits unter starken Rückenschmerzen und vermuten Schlimmeres? Dann warten Sie nicht zu lange, nehmen Sie rasch Kontakt mit uns auf. Buchen Sie Ihren Termin online oder rufen Sie während unserer Sprechzeiten an.
Sie haben keine akuten Beschwerden, benötigen aber immer mal wieder einen Spezialisten für Wirbelsäulenmedizin? Gern nehmen wir Sie als Neupatienten auf und führen ein erstes Anamnesegespräch, damit wir einander im Ernstfall bereits kennen und wir Sie sofort behandeln können.
Google Bewertung
4.8
Basierend auf 62 Rezensionen
js_loader